Skip to main content
Einfach großartig: Palazzo Rosadi wurde 1785 gebaut.
LifestyleWeitere Anregungen

Treffen Sie den Eigentümer: Rosado Rosadi, Palazzo Rosadi und Torre del Cielo

Von Sarah Barrell

Sarah Barrell Rosado Rosadi ist der Eigentümer von Palazzo Rosadi und Torre del Cielo, zwei wunderschöne Anwesen im Angebot von To Toskana. In unserer Serie der gelegentlichen Interviews mit Eigentümern spricht Rosado über die langejährige Verbindung seiner Familie zu der Region und über seine wunderschönen Anwesen.

„Meine Familie lebt seit 1182 in diesem Teil der Toskana. Wir waren eine der ersten Familien, die Tabak für die toskanische Zigarre angebaut haben. Zusätzlich bauen wir Sonnenblumen, Mais, Oliven und Kastanien an. Palazzo Rosadi wurde 1785 als Haus für die ganze Familie gebaut.

Palazzo Rosadi und das Nachbaranwesen Torre del Cielo liegen in Monterchi, einem Dorf in der Region Arezzo, welches für sein Fresco von Piero della Francesco, der Madonna del Parto, berühmt ist. Die Anwesen liegen ungefähr eine halbe Stunde Fahrt von Cortona im Valtiberina entfernt. Torre del Cielo diente in seiner Vergangenheit als Wachturm, beide Anwesen liegen daher in bester Lage an der Grenze zwischen Umbrien und der Toskana, Siena und Florenz sind jeweils nur ca. 1 Stunde entfernt.

Die Gärten der Palazzo Rosadi bieten wunderschöne Details, zum Beispiel diesen Gang.

Torre del Cielo, übersetzt Himmelsturm, war ursprünglich ein von der Medici Familie gebauter mittelalterlicher Wachturm. Damals war Umbrien noch Teil der päpstlichen Besitztümer, erst 1861 wurde es dem italienischen Staat angeschlossen. Wie viele Wachtürme wurde Torre del Cielo vor allem zu einem Zweck gebaut: damit die Medici ihre Feinde, die päpstliche Armee, im Auge behalten konnten. Meine Familie erwarb das Anwesen 1894 und baute es zum Landhaus um.

Das letzte Familienmitglied, das in Palazzo Rosadi lebte, verstarb 1974, danach stand das Haus bis 1999 leer. Ein guter Freund von mir, Coleschi Bruno, drängte mich dazu, das Haus zu vermieten – als Immobilienmakler erkannte er den Wert eines echt toskanischen Anwesens. Wir entschlossen uns das Anwesen zu renovieren, haben den Pool gebaut und die Küche, Schlafzimmer und Badezimmer erneuert und erweitert. Heutzutage bietet Palazzo Rosadi 6 Schlafzimmer, alle mit einem privaten, angrenzenden Badezimmer.

Jeden Winter verbringen wie viel Zeit damit, beide Anwesen in Stand zu halten und zu verbessern. Es ist eine Leidenschaftsaufgabe und nicht einfach so erledigt. Mit derselben Einstellung kümmere ich mich um unsere Gäste. Wir übergeben nicht einfach nur die Schlüssel, und das war’s dann. Im Mietpreis sind allerlei Extras enthalten: ein Willkommensbuffet, eine Führung durch die Umgebung, Besichtigungen umliegender Sehenswürdigkeiten wie dem Kloster in dem St. Franziskus von Assisi lebte und eine Weinprobe auf einem nahegelegenen Weingut.

Palazzo Rosadi ist ideal für ein Abendessen im Freien.

Bevor wir mit der Renovierung von Palazzo Rosadi anfingen, hatte ich weder Erfahrung mit der Renovierung, noch der Vermietung von Häusern. Sean Caulfield von To Toskana gab mir wertvolle Ratschläge, die mir erlaubten, die Wünsche der Gäste zu erkennen, wie z. B. eine Klimaanlage für die Sommermonate und natürlich der Pool, ein echtes Muss. An meine ersten Gäste im Palazzo Rosadi, eine englische Familie im Sommer 2000, denke ich immer noch mit guten Erinnerungen zurück.

Die erste Renovierung von Palazzo Rosadi hat 14 Personen, darunter einen Architekten und mehrere Handwerker, Schreiner, Klempner und Elektriker, für neun Monate beschäftigt. Ich habe mich für einen regionalen Architekten, Casacci Claudio, entschieden, der die Häuser der Region aus jahrelanger Arbeit kannte, und wusste, wie die traditionellen toskanischen Elemente am besten zu bewahren sind.

Da wir die Renovierung in Abschnitten vorgenommen haben, kann ich nicht genau sagen, wie viel wir insgesamt ausgegeben haben. Die Renovierung dreier Badzimmer vor kurzen hat 98.000€ gekostet. Ich möchte aber auch nichts Halbherziges machen. Ich möchte, dass immer die besten Materialien, Armaturen, Fliesen, usw. verwendet werden. Ich schätze, dass wir insgesamt ca. 1,5 Millionen € pro Anwesen ausgegeben haben.

Entspannen Sie einmal vollkommen im Whirlpool des Palazzo Rosadi.

Nach dem Erfolg von Palazzo Rosadi begann ich 2005 damit, Torre del Cielo von einem Familien- in ein Ferienhaus umzuwandeln. Ich wollte zwei Ferienhäuser in unterschiedlichen Stilen anbieten. Palazzo Rosado ist größer, auffallender und eleganter. Es ist eine typische toskanische Villa (und der Favorit meiner Frau). Torre del Cielo ist kleiner, gemütlicher, mit rustikalen Elementen (und der Liebling meiner beiden Töchter).

Ein wichtiger Bestandteil, den ich in beiden Häuser bieten wollte (zusätzlich zum herausragenden Pool), ist ein angrenzendes Badezimmer für jedes Schlafzimmer, so wie ich selber es im Urlaub schätze.

Palazzo Rosadi beherbergt eine Mischung aus originalen, restaurierten Möbelstücken meiner Familie (geschnitzte Holzbetten, dekorative Antiquitäten) und moderner Küchen- und Badezimmerausstattung. Torre del Cielo ist eher im ländlich-toskanischen Stil gehalten. In beiden Häusern wollte ich viele der ursprünglichen Elemente beibehalten. Das Innere bietet Steinböden, Terrakottaböden und viel lokales Nussholz. Jedes Schlafzimmer hat seine eigene Farbgebung, Gemälde und Dekostücke.“

Torre del Cielo begann seine Geschichte als Wachturm.

Ich habe viele der Möbelstücke in kleinen Läden in und um Sansepolcro, wo ich lebe und nicht weit entfernt von den Anwesen, gekauft. Wenn mir etwas besonders gefällt, kaufe ich es. Einige Stücke wurden speziell für die Anwesen gefertigt, und ich möchte diese, wenn möglich, dort lassen, da sie den persönlichen Charakter der Häuser ausmachen. Eine Ausnahme sind die Badezimmer, diese stammen zum Großteil von Devon & Devon.

Mein Ziel war es, echten toskanischen Flair zu bieten, eine Kombination aus traditionell toskanischen Elementen und modernem italienischen Stil. Ich wollte keine serienmäßige, supermoderne Ausstattung, die auf der ganzen Welt zu finden wäre.

In der Torre del Cielo wird‘s gemütlich.

Zusätzlich zu der wunderschönen Inneneinrichtung sind die Gärten seit Jahren ein Leidenschaftsprojekt meiner Familie. Der Garten des Palazzo Rosadi misst einen Hektar, dazu kommen 25 Hektar Land. Torre del Cielo ist von 11 Hektar Land umgeben, der Garten misst ca. einen halben Hektar. Unser Gärtner, Martino, ist jedes Jahr ab März mit Herz und Seele dabei zu pflanzen und zu pflegen. Die beiden Anwesen zusammen beherbergen ca. 25 Zitronenbäume, je ein viertel Jahrhundert alt, die geschützt in der Scheune überwintern. Hinzu kommen viele alte Olivenbäume. Übers Jahr verteilt finden sich in den Gärten über 220 Sorten Rosen, außerdem Ringelblumen, Zinnien, Schmucklilien und Petunien. Diese intensive Arbeit wird belohnt – in den Gärten blüht das ganze Jahr über etwas Schönes, es ist immer farbenfroh. Die Anwesen bieten eine großartige Aussicht auf die Umgebung. Sie liegen etwas oberhalb eines kleinen Weilers, auf etwa 400 Meter Höhe, umgeben von sanften Hügeln.

Am Ende des Tals bietet das Städtchen Monterchi Besuchern alles, was man sich wünschen kann – Restaurants, Supermärkte, Bars. Sie können das Tal zu Fuß durchqueren oder eines der Fahrräder der Häuser mieten.

Der Pool ist das Herzstück der Außenanlage der Torre al Cielo.

Die Lage hier ist so friedlich, dass wir einige Gäste haben, die am liebsten nichts tun außer zu entspannen, ob am Pool oder mit einem guten Buch in der Hand. Für diesen Fall können wir einen Koch für die Malzeiten oder Kochkurse sowie einen Einkaufsservice organisieren. Aber wir haben auch viele Gäste, die am liebsten jeden Tag etwas anderes machen und alle Sehenswürdigkeiten in der Toskana und in Umbrien entdecken wollen. Auf Grund der Lage der Anwesen, direkt an der Grenze der Toskana zu Umbrien, sind viele Sehenswürdigkeiten einfach zu erreichen.“

Finden Sie auf der Website von To Toskana mehr über Palazzo Rosadi https://www.to-toskana.de/palazzorosadi/ und Torre del Cielo https://www.to-toskana.de/torredelcielo/ heraus.

Sarah Barrell

Sarah Barrell ist Reisejournalistin und Autorin mit einer besonderen Leidenschaft für alles Italienische. Sie ist Mitherausgeberin von National Geographic Traveller (UK) und schreibt für BBC Good Food, The Daily Telegraph, The Independent, The Guardian und Bücher für Lonely Planet. Ihr erstes Buch Italy – From the Source (Italien von der Quelle) ist Teil einer erfolgreichen Lonely Planet Serie über kulinarischen Tourismus. Sie können sie auf Twitter unter @TravelBarrell.

Fragen Sie unseren Guru

Oder wählen Sie ein Thema