Skip to main content
Ländlicher Rückzugsort: Die Le Pratola liegt auf einem Hügel mit einem fantastischen 360-Grad Ausblick.
LifestyleWeitere Anregungen

Treffen Sie den Eigentümer: Margherita Piliero
Le Pratola

Von Tuscan Guru

Margherita Piliero ist die Eigentümerin und Verwalterin von Le Pratola, einem der luxuriösen Ferienhäuser, die von To Toskana vermietet werden. Beim ersten aus einer Reihe von Interviews mit unseren Ferienhauseigentümern sprach der Toskanische Guru mit Margherita darüber, wie sie dieses fabelhafte Anwesen kreierte und welche ganz besonderen Beschaffenheiten Urlauber hier erwarten können.

„Ich bin in Großbritannien aufgewachsen, aber meine Familie kommt aus Basilicata in Süditalien, und als Kind war ich hier häufig zu Besuch. Dennoch war es Chianti, in das sich mein Mann und ich verliebten, und seit 25 Jahren kommen wir immer wieder hier her.”

„Wir entdeckten Le Pratola, als wir uns während eines Urlaubs in der Nähe von Castellina-in-Chianti Anwesen angesehen haben. Es war bei Weitem das am schönsten gelegene Haus, das wir gesehen haben – auf einem Hügel und mit 360-Grad Ausblick, da hat uns die Lage wirklich den Atem geraubt. Zu diesem Zeitpunkt war es der Standort des Haues, der uns gereizt hat, denn in dem Haus hatte ein älterer Herr gewohnt, der es doch schon vernachlässigt hatte, wonach es von einem Designer aufgekauft und grundsaniert wurde. Es war ursprünglich ein Bauernhaus. Das Erdgeschoss war dafür ausgelegt, Tiere zu beherbergen – wir haben dort einen Trog gefunden – und die Menschen wohnten in den oberen Stockwerken. Es hatte tiefe, dunkle Decken, sehr wenige Fenster, und die Erde reichte direkt bis an die Außenwände.”

„Tatsächlich hat das Anwesen eine sehr umfangreiche Geschichte. Lange bevor es ein Bauernhaus wurde, war es ein Wachtturm während der Kriege von Siena und Florenz – das Originalgebäude ist fast 500 Jahre alt. Später war es Teil eines Weingutes (es gibt sogar einen Supertoskaner, der danach benannt ist). Das heute vorhandene Gebäude besteht weitestgehend aus dem Originalbau mit Innenhof. Den Turm können Sie sehen, allerdings ist er für Gäste nicht zugänglich.”

„Das hier war das erste Immobilienprojekt im Ausland, an dem mein Mann und ich arbeiteten (mein ursprüngliches Berufsfeld war das Bankwesen, heute arbeite ich in den Bereichen Immobilienentwicklung und Management). Wegen der Größe des Baus und der notwendigen Arbeiten war es außerdem das umfangreichste und ehrgeizigste Projekt, das wir bis dato unternommen hatten. Das Innere haben wir komplett entkernt und neu ausgelegt, zudem haben wir ein neues Strom- und Wasserleitungssystem installiert. Der Landschaftsbau war mit Abstand die anspruchsvollste Aufgabe – all die Hektar an Olivenhainen und Weinreben (noch immer haben wir einige hundert Olivenbäume und stellen Öl her, das die Gäste genießen können). Es hat drei Jahre gedauert, bis wir einziehen konnten.”

„Wir haben einheimische Teams angestellt, unter anderem einen Baumeister aus Radda, sowie einen sehr talentierten britischen Projektmanager namens Joe Thompson, der fließend Italienisch spricht. Er hat uns wirklich geholfen, das Haus zum Leben zu erwecken, und alles super aufregend zu gestalten. Wir waren persönlich in der Designentwicklung involviert, mit ein wenig Hilfe von einem Freund. Wir haben authentische Materialien verwendet; viel Travertin und freiliegenden Ziegel. Wir haben den wunderschönen Holzboden wiederhergestellt, ebenso wie die dunklen toskanischen Balken und die Terracotta an den Decken. Aber wir haben auch sehr viel Zeitgenössisches hinzugefügt, Mischelemente wie die Küche von Ernestomeda und antike Stücke, die wir bei einem Auktionshaus in Florenz erworben haben, mit Möbelstücken von Roche Bobois und Kartell, moderner Kunst von Elizabeth Ockford, und akzentuierter Beleuchtung von Artemide and Cristina Prandoni.”

„Das Haus hat hohe Decken und große Fenster. Insgesamt ist es ein sehr helles Haus, in dem der Außen- und Innenbereich miteinander verschmelzen, man die Natur um sich herum spüren kann und in die toskanische Landschaft eintaucht. Das offene Design erzeugt eine gemeinschaftliche Atmosphäre. Man findet im Haus viele gemütliche Plätzchen zum gemeinsamen Essen – immerhin ist das hier Italien! – im Innenhof mit Pizzaofen, auf der vorderen Terrasse oder der auf der Rückseite mit wunderschönen Sonnenuntergängen. Es gibt aber auch zahlreiche kleine Nischen und Bänke, zu denen Sie sich in ruhigen Momenten zurückziehen, ein Buch lesen, ein Glass Rotwein genießen oder sich einfach erholen können. Alle Schlafzimmer sind klimatisiert und haben je ihr eigenes Bad (mit Ferragamo Toilettenartikeln). Zudem gibt es einen beheizten Outdoor-Pool.”

„Wir wollten erreichen, dass das Haus einen Zufluchtsort vom stressigen Alltagsleben darstellt. Es soll ein Ort der Entspannung sein. Wir bieten eine ganze Reihe an Dienstleistungen an, die von Gästen geschätzt werden, die die Toskana besuchen und die Region wirklich erleben wollen – von Fahrern, über Köche, bis hin zu privaten Touren können wir fast alles organisieren. Wenn Sie selbst kochen wollen, kein Problem! In der Küche finden Sie alles was Sie brauchen. Außerdem haben wir einen Gemüse- und Kräutergarten. Sollten Sie doch Hilfe benötigen, stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Wir haben ein engmaschiges Team, jeden Tag stehe ich in Verbindung mit den Gästen, und es gibt einen Vollzeit-Verwalter und einen Haushälter, der täglich nach dem Rechten sehen. Beide kommen gerne vorbei und helfen aus – also werden Sie nie wirklich in der Klemme sitzen, wenn Sie mal die Ofentür nicht aufbekommen, oder sich Ihren Weg zu einer nahegelegenen Ortschaft bahnen wollen. Ebenso wichtig ist es uns aber auch, unseren Gästen so viel Privatsphäre zukommen zu lassen, wie diese es wünschen.”

„Obwohl wir Le Pratola aufgrund der Stille des Ortes ausgewählt haben, wollten wir auch in einer Umgebung sein, die reich an Kultur, Geschichte, kulinarischen Spezialitäten und Stil ist. Wir sind Stadtbewohner, völlig am Ende der Welt zu leben wäre für uns also eher einschüchternd gewesen. Dieses Haus befindet sich nur etwa drei Kilometer von der nächsten Stadt entfernt, liegt in der Nähe einiger guter Restaurants und es ist nicht schwer, die nahegelegenen Städte zu erreichen.”

„Die Leute, die hierherkommen, suchen etwas, das wirklich funktioniert, vor allem für große Familien. Die Familienfreundlichkeit wurde beim Design daher besonders ins Auge gefasst. Der Swimming-Pool hat ein elektrisches Verdeck, die Fenster sind abschließbar, und das Grundstück ist umzäunt und gesichert. Es gibt einen Billardtisch, eine Tischtennisplatte, WLAN und Musik-Streaming. Der Grundriss und die Aufmachung des Hauses sind besonders bei Mehr-Generationenfamilien beliebt; ein Schlafzimmer befindet sich abseits vom Hof, leicht abgelegen vom Rest der Anlage, was sich gut für die ältere Verwandtschaft eignet. Unsere drei Kinder waren noch sehr jung, als wir mit den Arbeiten an Le Pratola begannen, der Ort hat sich also zusammen mit der Familie entwickelt. Deswegen ist dieses Haus so familienfreundlich.”

Mehr zu Le Pratola finden Sie auf to-toskana.de/lepratola/

Fragt unseren Guru über Lifestyle

Oder wählen Sie ein Thema